„Wunschlos die Sinne, die Strömungen der Gedanken und Gefühle angehalten, das Herz voll Frieden – dies ist der allerhöchste Stand, Yoga wird er genannt.“ Katha Upanishad

Ankommen im Hier und Jetzt

Wenn Körper, Atem und Geist sich zu einer Einheit verbinden, entsteht Stille. Jeder hat diesen Zustand schon erfahren, wenn man sich leicht fühlt, heiter, klar – im FLOW. Wir beginnen im Unterricht an dem Punkt, wo wir im Leben stehen. Das ist der rote Pfeil auf unserer inneren Landkarte.

Was wir brauchen

Unseren Körper als wichtigstes Hilfsmittel, unseren Willen als stärksten Verbündeten, die Yogamatte als persönliches Experimentierfeld.

Wie Yoga wirkt

Yoga wirkt ganzheitlich: auf der körperlichen, der geistigen und der emotionalen Ebene. Die Übungen machen den Körper geschmeidig und halten den Geist wach. Sie beruhigen die Nerven, entspannen das Gehirn und erhalten das physiologische Gleichgewicht. Sie steigern das Selbstvertrauen und die Willenskraft, verbessern die Beweglichkeit von Muskeln und Gelenken, bringen die linke und rechte Körperhälfte ins Gleichgewicht, reinigen und kräftigen die Organe, die Knochen und jede einzelne Zelle des Körpers. Diese positiven Wirkungen beeinflussen Psyche und Geist – die Art und Weise, wie ich mit mir selbst umgehe, meine Beziehungen gestalte, meine Haltung im Leben. Die Körperübungen (Asanas) sind ein Glied in der achtgliedrigen Kette. Atemübungen und Meditation gehören als weitere Glieder ebenfalls zum Yogasystem. Aber mit den Asanas fangen wir an.

Was die Gedanken zur Ruhe bringt

Der Geist ist wie ein wilder Affe, springt mal hierhin, mal dorthin. Solange der Geist zerstreut ist, mit vielerlei Dingen gleichzeitig beschäftigt, sind wir überall – nur nicht im Hier und Jetzt. Und verpassen so den gegenwärtigen Moment und den nächsten und den nächsten… Yoga hilft, sich zu erden, zu sammeln. Anzukommen im Hier und Jetzt: Wo der Körper ist, wo ich mich selbst spüre – was ich denke, was ich fühle, was ich tue. Damit sind wir genau dort, wo das Leben spielt: in der Gegenwart. Der Moment davor ist vergangen, der Moment danach noch nicht eingetreten. Das Jetzt ist die Gegenwart. Verpassen wir das Jetzt, verpassen wir das Leben. Und so, wie wir vom Lesen eines Kochbuchs nicht satt werden, so wenig werden wir erfahren, wie Yoga wirkt, solange wir nur über Yoga reden. Es geht nichts über einen beherzten Anfang!

 

Stundenplan:
Uhrzeit Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag
9.15–10.45    

Hatha Yoga

Offener Kurs

   
           
10.00–11.00  

Yoga für Senioren

Geschlossene Gruppe

     
12.00–13.15          
17.45–19.15  

Hatha Yoga

Offener Kurs

     
19.00–20.30

Pranayama und Meditation

Geschlossene Gruppe

 

Hatha Yoga

Offener Kurs

   
19.30–21.00  

Hatha Yoga

Offener Kurs